GSH’18.2: Rocket League aus der Sicht von Xavo

29.10.2018 in Blog
Post thumbnail

Xavo berichtet in diesem Blog ausführlich von seinen beiden Maintunieren auf der GSH’18.2, Rocket League 1on1 und 2on2.

Ein harter Kampf durchs Loserbracket!

Zu erst fing das Turnier in Rocket League 1on1 für mich recht gemütlich an. Erst einmal gab es für mich ein Freilos und so hatte ich ein wenig Zeit die spielenden der verschiedenen Turniere zu beobachten und mich selbst langsam auf meine kommenden Spiele vorzubereiten.
Doch dann ging schon die ungewollte, jedoch selbst verursachte Plackerei los.

Mein erstes Match spielte ich gegen Bl4ckGhost. Nicht das ich falsch verstanden werde, ich möchte Bl4ckGhost nicht absprechen ein guter Spieler zu sein, jedoch habe ich mir selbst ein Bein gestellt. Denn ich habe mich darauf eingelassen sowohl mit ihm als auch mit WAR0 aus unserem PXD-Team Turtles unentwegt und vergnügt zu quatschen und mein Fokus lag überall nur nicht im Game. So verlor ich blindlings das 1. Match vom Bo3 (Best of Three). Das 2. Match habe ich sehr klar gewonnen und dann wurde ich im 3. wieder fahrlässig. So ging das ganze 2 zu 1 für Bl4ckGhost aus und ich war im Loserbracket.

Im nächsten Match hatte Shikori jedoch größeres Pech als ich. Er ist ein guter Bekannter von mir und wir beide wissen von dem Unterschied unserer Stärken – dennoch ein leichtes 2:1 für mich.

MisterCreeper der als nächstes an der Reihe war, war mir spielerisch auch nicht gewachsen und so trennten sich unsere Wege nach einem schnellen 2:0 für mich.

Als nächstes kam ein spannendes Spiel. Es ist eine Schande dieses Turniersystems, dass Shubishubi so schnell das Turnier verlassen musste. Großes Lob noch mal nachträglich von mir. Nach 3 spannenden und schönen Spielen ging es für mich mit einem Ergebnis von 2:1 in die nächste Runde.

Johnny Ikarus war mein nächstes Opfer und ca. so stark wie Shikori und MisterCreeper. Nach einem schnellen 2:0 ging es weiter zu einem Match, das leider nicht statt fand. Eine Begegnung auf die ich mich sehr gefreut habe, denn JustinHyperHyper hat mir viel in Rocket League beigebracht und ich biete mich ihm häufig auf GSHs als Aufwärmgegner an. Leider kam ihm ein dringender Notfall dazwischen. Er verabschiedete sich aus diesem und allen anderen Turnieren mit verschenkten Siegen – somit 2:0 für mich.

Mittlerweile war Samstag 20:00, das Turnier lief damit schon 19 Stunden inklusive Schlafpause von 4-5 Stunden. Je nach dem wie schnell man in der Nacht mit den Spielen fertig wurde. Durch das fortgeschrittene Turnier kam so langsam auch Spannung auf. Doch leider ist nichts spannendes für das Match gegen Meikbawz zu berichten, denn die Müdigkeit raffte Ihn schlimmer hin als mich und so ging es nach einem schnellen 2:0 in die nächste Runde.

Dieses Match bestritt ich gegen unseren WAR0. Es war ein schönes Spiel, da wir, wie es sich für gute Teammates gehört, auf ziemlicher Augenhöhe spielen. Somit hieß es volle Konzentration! Das Adrenalin mit Energiedrinks angekurbelt und warm angezogen, ging es los. Das 1. Match überrumpelte ich WAR0 mit meiner Lieblingstaktik im 1on1: ich griff Ihn an so schnell ich nur konnte an, spielte also sehr rücksichtslos und aggressiv. Da ich in den knappen 50/50s – Situationen in denen es eine 50% Chance für beide gibt die Ballkontrolle zu erhalten – relativ geübt bin, gelang es mir ziemlich gut WAR0 unter Druck zu halten. Wie zu erwarten war, vielen auf beiden Seiten viele Tore. Bis ich zum Schluss relativ knapp gewann.
Die 2. Runde hatte ich ihn jedoch im Sack, er stellte sich auf die Taktik aus der 1. Runde ein, ich habe jedoch den Schalter umgelegt und fing an zu zaubern, worauf er sich unter der Müdigkeit nicht mehr einstellen konnte und so ging das 2. Match durch den schnellen Vorsprung am Ende klar an mich.
Durch den Sieg gut gelaunt zog ich in meine letzte Runde.

Hier wartete einer der beiden Top-Spieler der regelmäßigen GSH-Teilnehmer auf mich. Er ist momentan einfach immer noch Klassen besser als ich. Nach einer erniedrigenden Niederlage in der ersten Runde des Matches und einer besser zu verkrafteten Niederlage in der 2. Runde, verließ ich das 1on1 Turnier mit 2:0 und dem 4. Platz von insgesamt 36 Teilnehmern.

Ein großer Skillanstieg am Ende!

WAR0 und ich (Xavo) bildeten auf dieser GSH ein Team und dieses Turnier lief parallel zum 1on1.

So spielten wir das 1. Spiel sehr solide gegen ein Team, dessen Name „Mika kann nix“ schon darauf schließen lies, dass es nicht das schwerste Match des Turnieres werden würde. So war es dann auch – 2 zu 0 im Bo3 für uns.

Weiter ging es gegen meine Freunde von den Planlosen. Gegen das Team „Die Planlosen 1.0“ haben wir uns gut behauptet und mit einem klaren 2 zu 0 ging es weiter in die nächste Runde.

Da wurde es schon langsam spannender. Das Team unter dem Namen „Auflassööön“ was satirisch auf die Lüftungssituation in der 16er Halle hinweist, machte uns mächtig Druck.
Die erste Runde gewannen wir recht klar, jedoch schon in der 2. Runde drehte sich der Spieß. Mit einigen mühen konnten wir uns in der 3. Runde jedoch beweisen und das Match ging 2 zu 1 für uns aus.

So durften wir in dem darauf folgendem Match gegen JustinHyperHyper und Hoschi antreten, dessen Teamnamen ich jetzt hier nicht wiederholen möchte, da er für diejenigen, die nicht bei der Namensgebung dabei waren recht obszön wirken könnte. In der 1. Runde unterschätzten wir die Teamstärke, da uns der Erfahrungsunterschied der beiden Teammitglieder gut bekannt war, was jedoch nicht dafür sorgte, dass sie ein sehr leichter Gegner werden würden. So verloren wir die 1. Runde. Die 2. holten wir knapp und in der 3. haben wir die gut versteckte Schwachstelle der beiden gefunden und geknackt. Somit erleichtert das Match 2 zu 1 für uns entschieden.

Im nächsten Match standen wir „PepeHands KreyGasm TopKek“ gegenüber. Gar nicht mal schlecht die beiden, jedoch waren wir stärker und holten das Match mit zwei knappen Siegen 2:0.

Anschließend mussten wir gegen RNZ und Kloppy ran, welche das Team „1UP ESPORT“ bildeten. Sie sind die Sieger des Turnieres und belehrten uns schnell, dass es für uns beide doch noch einiges an Verbesserungsmöglichkeiten gab. Sie drückten uns ihr Spiel mit einer Geschwindigkeit auf, die wir nicht gewohnt waren und so verloren wir geschockt 0:2 und landeten im Loserbracket Finale.

Hier im LB-Finale trafen wir auf Essen 45. Ein gutes Team und verdienter 2. Platz. Auch wenn es mich im Nachhinein ärgert, dass wir durch den Schock und die Müdigkeit gespielt haben, als hätten wir schon vor Beginn aufgegeben. Im Nachhinein ein trauriger 3. Platz von insgesamt 23 Teams nach einer 2 zu 0 Klatsche.