Stainless – Heimspiele auf Cache & Inferno

14.04.2019 in Team-News
Post thumbnail

Die Zusammenfassung des Spiels gegen „Stainless“ mit allen Einblicken aus der Sicht der Dynasty auf das Spiel und die Auswirkungen auf die Tabelle.


Ein wackeliges Heimspiel auf Inferno & Cache gegen „Stainless“. Erschwerter Start für die Wolves und großer Triumph während den Aufbauphasen. 1vs1 Duelle konnten unserem Team zum Sieg verhelfen, somit sind die jungen Wolves weiterhin Tabellenführer.


Die erste Schwierigkeit bestand darin, dass die Wolves erstmal an die Gegner „Stainless“ anknüpfen mussten. Die erste Map war Cache und relativ am Anfang waren Spielroutinen etwas wackelig dargestellt. Ab der Runde 4:1 haben die Wolves Ihren Strang wieder ziehen können und durch kreativ gestaltene Fakes konnte auch Map-Kontrolle wieder eingenommen werden. Die Wolves konnten damit zur Halbzeit mit einer 10:5 Führung die CT-Seite beginnen und haben auch dort leicht umstrukturiert. Die erste Pistol-Round konnte sehr einfach durch den Spieler „Flarax“ erobert werden durch seinen passiven Spieleinsatz und der Retake-Strategie der Wolves. Stainless hat lediglich immer wieder guten Druck ausgeübt und somit viele Runden für sich gewinnen können. Sie haben versucht mehrere Seiten zu attackieren und konnten durch mehrfache Fakes die Utilities der Wolves sehr gut forcieren. Bei einem 12:12 kam eine stabiliere Wende der Wolves und Sie liesen sich auf keine Fakes oder Entries der Gegner mehr ein. Zum Schluss haben die Wolves einen kühlen Kopf bewahrt und die Sites mit deutlich effektiveren Positonen besser halten und für die Retake-Spielern Zeit gewinnen.


Das Heimspiel auf Inferno gestaltete sich zunächst etwas schwierig, da ständig Lurk-Positionen vergeben wurden und relativ schnell die Gegner einen ersten Peek gesetzt haben. Es hat etwas gedauert App- & Banane-Kontrolle einzunehmen. Trotz dieser Patzesituationen konnten die Wolves mit Ihrer Aimstärke auf Inferno dominieren und haben bis zur Runde 5:0 solide 1vs1-Situationen gewonnen. Auf der CT-Seite gab es hin und wieder starke Koordinationsprobleme vorallem in A-Apps. Resultierend konnten die B-Spieler Ihre Retakes nicht zeitnahe ausführen und Stainless konnte somit einige Runden für sich entscheiden. Zuletzt bis zum 12:10 haben die Wolves sich an Ihre alte Methode auf Cache erinnert und hielten deutlich bessere Retake-Positionen gerade auf dem A-Spot.
Stainless konnte unter diesem Druck nicht genug Utilities einsparen für Ihre finalen Executions und somit hatte Wolves die Oberhand.

Mit einem 16:12 auf Cache und einem 16:10 auf Inferno gingen die Wolves mit einem sicheren Gefühl vom Schlachtfeld und schauen nun nach Vorne. Der nächste Gegner „Russendisko“ wird voraussichtlich etwas mehr abverlangen, Wolves wird weiterhin versuchen Tabbelführer zu bleiben.

Wir wünschen den Wolves weiterhin viel Glück auf Ihrem Weg.
Vielen Dank an alle Unterstützer und unserem Cast.